Porsche 911 SC Rallye Martini Racing

2016 Auto e Moto d’Epoca Oldtimer Messe in Padua

Jedes Jahr im Herbst kommt die gesamte Oldtimer-Elite Italiens bei zumeist spätsommerlich lauen Temperaturen im 60 km von Venedig entferntem Padua zur Auto e Moto d’Epoca zusammen. Als eine der spätesten Messen der Saison erlaubt die Auto e Moto d’Epoca bereits einen Ausblick auf die jeweilig nächste Saison. Neben vielen nationalen und internationalen Händlern und Restaurierungsbetrieben stellen zudem einige Fahrzeughersteller in Padua aus. In diesem Jahr unter anderem vertreten: Mercedes, Porsche Classic, Pagani, Lamborghini, Volkswagen, Audi, Peugeot, Fiat, Tesla und Volvo. Neben einem großen Teilemarkt gibt es zudem eine Fahrzeugauktion und unzählige weitere Shops für Automobilia, Mode, Essen, Werkzeuge und Technik.

Nun zum wesentlichen Teil, den Autos: dominiert wird das Bild natürlich von einheimischen italienischen Fabrikaten. Lancia, Fiat, Alfa Romeo, Ferrari und Lamborghini sind mengenmäßig am stärksten vertreten. Dazu gesellt sich eine große Anzahl von Porsche, Mercedes Benz, Volkswagen , sowie Fahrzeuge englischer Hersteller.

Wie auch in den Jahren zuvor steht natürlich für viele die ,Preisfrage’ im Vordergrund. Ungebremst und gar euphorisch scheint der Markt für klassische Alfa Romeo zu sein. Gute Exemplare des Alfa Rome Giulietta Sprint werden zum Beispiel in einer Range von 70.000€ bis über 100.000€ angeboten und meist schon am ersten Messetag mit einem ,,venduta’’ Schild als verkauft kenntlich gemacht. Auch andere Alfas wie Giulias, GTVs oder auch der kleine Alfa Sud 1.5 Sprint Veloce wechselten zu hohen Konditionen den Besitzer.

Die üblichen Garanten für solide Wertzuwächse, Porsche und Mercedes, befinden sich trotz des schon sehr hohen Preisniveaus immer noch in einem leichten Aufwärtstrend, wobei hier klarer nach Modellen abzugrenzen ist. Während Fahrzeuge wie der 3.3 Liter 930 aktuell einen kleinen Dämpfer am Markt erfahren sind frühe 930 Turbo 3.0, der Baujahre 1975 bis 1977, weiter sehr hoch im Kurs. Ernstzunehmende Autos wurden in Padua um 250.000€ angeboten. Auch der 1989er Speedster scheint nochmal im Wert zugelegt zu haben. Insgesamt vier angebotene Speedster bewegten sich im Preisbereich von 200.000€ bis 250.000€.

1.600 Aussteller, 4.500 Fahrzeuge, 90.000 Besucher.
1973 Porsche 2.4 911S Coupé

F-Modelle und 356 zeigten sich im Preis konstant hoch. Als Fahrzeug mit einem hohen Wertzuwachs entpuppte sich in Padua hingegen der bisherige Geheimtipp der schmalen G-Modelle. Diese zwischen 1974 und 1977 produzierten Elfer waren mengenmäßig stark vertreten und bewegten sich als 911S schon in einem Preisbereich bis 85.000€ und als Carrera weit jenseits der 150.000€. Somit reagiert der Markt hier stark auf den Trend der letzten Monate und lässt die Preise des schmalen G-Modells weiter in Richtung seines Vorgängermodells, dem F-Modell, steigen. Auch Porsche Classic zeigte von insgesamt zehn Fahrzeugen zwei schmale G-Modelle, beide übrigens in der sehr gesuchten 1974er 175PS Motorvariante 911/93.

Weitere Informationen rund um die Motorvariante 911/93 finden Sie hier.

Auch wenn auf Auktionen in der Oldtimerszene in den letzten Jahren ein Verkaufsrekord den anderen jagte, zeichnen sich in Padua auch wertmäßige Rückschritte bei gewissen Fahrzeugen ab. Ein Beispiel hierfür ist der Ferrari 246 GT Dino. Während sich Dinos noch vor einem Jahr nur knapp unter der halben Million Euro Grenze bewegten, wurden sie nun ab 350.000€ angeboten.

Natürlich sei an dieser Stelle noch gesagt, dass der wahre Wert eines Fahrzeuges nicht immer von seinem Preis abhängt und genau das wird hier in Padua auch so gelebt! Aus diesem Grund werden ebenfalls günstige Einstiegs-Klassikern und Youngtimer mit erhöhter Aufmerksamkeit belohnt und es lockt zudem ein großer Teilemarkt Oldtimerenthusiasten aller Fabrikate und vor allem Schrauber.

Die Auto e Moto d’Epoca in Padua ist deshalb definitiv eine Reise wert. Im Herbst zeigt sich die Region Veneto von einer ihrer schönsten Seiten und auch die Altstadt von Padua sollte man gesehen haben. Durch die Nähe zu Deutschland, den Niederlanden, Österreich und der Schweiz sind viele der namenhaften Restaurateure und Händler vertreten, was neben den italienischen Händlern zu einer großen Vielfalt der Ausstellung führt.

Einige Impressionen und unsere persönlichen Highlights der Auto e Moto d’Epoca in Padua in Bildern: