Das Renn Treffen 2017 in South Miami – andere Länder, andere Sitten.

Das Renn Treffen ist eines der größten Porsche Treffen der amerikanischen Ostküste und ging 2017 in seine dritte Runde. Entstanden ist das Event in South Florida aus der 20 Jahre alten Tradition des dortigen Vintage Volkswagen Treffens ,,Volksblast’’ heraus. Die Veranstaltung wuchs so von anfänglich 60 Teilnehmern und rund 100 Zuschauern auf mittlerweile über 300 Fahrzeuge und mehr als 10.000 Besucher. Veranstalter des Events ist eine der größten lokalen Porsche Werkstätten, die deutsche Nomenklatur setzt sich auch hier fort: das Parkhaus1.

Das ,,Renn Treffen’’ erstreckt sich über drei Tage und umfasst dabei sowohl einen abendlichen Empfang für ausgewählte VIP Gäste, Ausfahrten für Jedermann und natürlich den Höhepunkt am Sonntag, das eigentliche ,,Renn Treffen’’.

Neben den über dreihundert privaten Teilnehmern aus ganz Florida nutzten auch viele namhafte Restaurateure, Händler, Hersteller, Prominente der Szene, sowie Porsche selbst das Event um Präsenz zu zeigen. Zu den wohl ausgefallensten Namen vor Ort zählten dieses Jahr die beiden in Deutschland eher unbekannten und das Thema Porsche etwas freier interpretierenden Firmen Singer Vehicle Design und Rauh-Welt Begriff.

Die kalifornische Firma Singer Vehicle Design hat es sich zum Ziel gemacht die Performance des klassischen luftgekühlten 911 der ersten Generation ins 21. Jahrhundert zu befördern. Basis für einen von Singer aufgebauten 911 ist immer ein Fahrzeug der Baureihe 964. Dieses wird dann optisch komplett auf den Urelfer, das F-Modell, zurückgerundet. In der Porsche-Szene spricht man hier vom ,,back-dating’’ eines Fahrzeuges. Technisch wird der Elfer im Kontrast dazu hingegen einer umfangreichen Frischzellenkur unterzogen. Es wird ein in Kooperation mit Cosworth eigens entwickelter luftgekühlter 4 Liter 6-Zylinder Boxermotor mit 390PS verbaut, die Bremsen stammen von der Firma Brembo und das Fahrwerk ist aus einer exklusiven Kooperation mit Öhlins heraus entstanden. Optional sind Singer Porsche sogar mit einem 6-Gang Schaltgetriebe oder auch Allradantrieb zu bestellen – ein Automatikgetriebe gibt es jedoch nicht! So ausgestattet kann sich ein Singer auf der Rennstrecke mit aktuellen Modellen der Firma Porsche messen. Der Vertriebschef von Singer, Matthew Henry, beschrieb in einem Gespräch mit uns, dass die Performance eines Singers am besten mit einem 2011er 997 GT3 RS 4.0 zu vergleichen wäre – ein Fahrzeug, dessen Fahrleistungen unter Kennern über jeden Zweifel erhaben sind.

Auch optisch lässt ein Singer kaum Wünsche offen. Der Wagen besticht durch die zeitlos schöne Form eines frühen 911 gepaart mit bulligen Kotflügeln und ist bis ins kleinste Detail durch eine Vielzahl von Optionen ganz individuell konfigurierbar. All dies hat natürlich seinen Preis, ein gut ausgestatteter Singer liegt schnell bei über einer halben Million Dollar.

Mehr über Singer auf singervehicledesign.com

Einen derben Kontrast zu Singer Vehicle Design, die sich stets eng an klassische Porsche-Designelemente der 60er und 70er Jahre halten, ist der Tuner Rauh-Welt Begriff aus Japan. Ein Rauh-Welt Begriff, kurz RWB, zeichnet sich vor allem durch eine Eigenschaft aus: Breite. Rauh-Welt greift mit geschraubten Kotflügelverbreiterungen ein Element auf, dessen sich Porsche im Rennsport seit Mitte der Siebziger Jahre immer wieder bedient und treibt dies auf die Spitze. Tiefe Felgenbetten und weit ausladende Front- und Heckspoiler runden den Look eines RWB ab. Der Gründer von Rauh-Welt, Nakai-San, versteht seine Kreationen als ,,Zweite Entwicklung’’. Kunden der Firma bewerben sich beim Firmengründer um einen Umbau und dieser reist dann selbst um die Welt um die Arbeiten persönlich vorzunehmen. RWB beschränkt sich beim Umfang seines Tunings natürlich nicht nur auf Äußerlichkeiten. So bedient sich Rauh-Welt Begriff gerne extrem leistungssteigernden Turbo-Umbauten, es fand sogar schon ein V8 Motor den Weg in einen RWB.

So unterschiedlich beide Firmen auch sein mögen, verbindet sie doch eines und zwar die Liebe zu Porsche fernab der in der Szene allgemein üblichen Versessenheit nach Originalität. Auf dem Renn Treffen zieht sich dieser lockere Umgang wie ein roter Faden durch die gesamte Veranstaltung. Ganz nach persönlichem Belieben werden klassische Porsche in allen Facetten gefeiert und so gesellen sich Umbauten wie die von Singer oder RWB neben concours-restaurierte und bis ins kleinste Detail originale Liebhaberstücke. Von dieser Offenheit und Vielfalt können sich Porsche Veranstaltungen bei uns in Deutschland noch einiges abschauen – für das Renn Treffen 2018 ist von uns in jedem Fall eine unbedingte Reiseempfehlung auszusprechen!

Alle Infos zum Event gibt es unter dasrenntreffen.com